Loading

Blogsearch

Don`t copy and waste

Apr 20, 2015

Category:

Am Anfang vieler großer Karrieren steht die Imitation. Das ist bei Zauberern nicht anders, als im Marketing. Eine Marke zu kreieren, die so „cool“ wie Ben & Jerry`s oder so „innovativ“ wie Apple ist, ist der Wunsch vieler Marketingverantwortlicher. 

 Von anderen lernen

Daran ist zunächst auch nichts auszusetzen. Im Gegenteil: häufig ist es sehr hilfreich genau zu analysieren, warum eine andere Marke auf eine bestimmte Weise wahrgenommen wird. Die gewonnenen Erkenntnisse erhalten allerdings erst dann einen Wert, wenn man im Stande ist, die dahinterstehende Methodik auf das eigene Unternehmen zu übertragen.

Und genau hier fängt die Arbeit an, für die viele leider zu bequem(?) sind: 

-Warum gibt es unser Unternehmen/Produkt eigentlich? 

-Welche Probleme lösen wir?

-Wo liegen unsere Stärken und Schwächen?

-Was sollen Menschen fühlen, wenn diese an uns denken?

-Und: warum wollen wir überhaupt so wie Marke ABC wahrgenommen werden?

Können Sie diese Fragen beantworten?

Sei Du selbst.

Sicherlich lassen sich nicht alle Punkte in einem kuren Workshop bearbeiten. Aber: es ist notwendig sich diesen Fragen zu stellen. Zumindest dann, wenn man als etwas Eigenständiges wahrgenommen werden will. Schlechte Kopien, die keinen Menschen berühren, gibt es schließlich schon genug. 

Also: kopieren Sie nicht hirnlos sondern lassen Sie sich inspirieren und entwickeln Sie eine eigene Identität! 


zum Artikel


Think inside the box

Mar 04, 2015

Category:

„Denk doch mal außerhalb Deiner Box!“ – Eine Aufforderung, die man in fast allen Bereichen hört, wenn es darum geht, eine Aufgabe mit kreativen Ideen zu lösen. Gemeint ist, dass man „frei Denken“ soll. Ganz ohne Grenzen oder Limitierungen.

Wie aber anfangen und woran soll man sich orientieren, wenn es keine Vorgaben gibt?

Keine Vorgabe schüchtert ein

Für viele Menschen ist diese „freie Art“ zu denken, zunächst eher einschüchternd. Wie ein Vogel, der zum ersten Mal aus seinem Käfig gelassen wird und seine neugewonnene Freiheit noch nicht vollständig auszukosten weiß, entsteht bei vielen Menschen Stress. Schließlich muss doch etwas Großartiges passieren, wenn der eigenen Phantasie keine Grenzen gesetzt werden. Oder nicht?

Die Box kennenlernen

Vor einiger Zeit bin ich auf ein Buch mit dem Titel „The Houdini Solution“ gestoßen. Darin empfiehlt der Autor Ernie Schenck den umgekehrten Weg zu gehen. „Beschäftigen Sie sich mit Ihrer Box!“, ist seine Aussage. Dabei zieht er eine interessante Analogie zu dem Zauberer- und Entfesselungskünstler Harry Houdini. Um sich aus seinen Kisten befreien zu können, musste er schließlich genau wissen, wie diese funktionieren und wo es mögliche Schwachstellen gibt. Da ist etwas dran.

„Denk doch mal außerhalb der Box“ ist leider häufig ein Synonym für Menschen, die zu bequem oder faul sind, ihren Mitarbeitern klare Angaben über ein zu lösendes Problem oder ein erwartetes Ergebnis zu machen. Daher: je konkreter Sie Menschen „Ihre Box“ beschreiben können, umso wahrscheinlicher ist es, dass Sie eine passende und umsetzbare Lösung „außerhalb der Box“ finden.   


zum Artikel